Trip to Portofino


ENGLISH

 

 “After a hard week of working in the Summer camp in Vado Ligure I wanted to go out and see a little bit of Liguria at the weekend. Miriam, a germen Girl who did an aupair in Savona, and I decided to travel to Potofino for one Day. It was a 2 hour travel to Santa Margherita and from there with a Bus 30 minutes to Potofino. The Bus travel was an experience itself. The bus went through a small road, right side has been the Mountains and on the left side the abyss went directly down to the turquoise-colored see. Beautiful but not without danger.

Potofino itself is a beautiful, colored, small City directly in a bay with mountains in the back. The city itself is not very big but the view you can get when you are walking up the mountains is absolutely beautiful and unforgettable. We walked up a small way up the Mountains and during the way you saw the city with it different colored houses from the top. Ablosulty breathtaking. We walked the way a little longer and it ended at a lighthouse with a small cafe-bar. We drank a cafe and sit down to enjoy the wonderful view onto the turquoise-blue see, absolutely relaxing! In the background you also saw the coast of Italy.

Alter we went to a small hidden beach and eat our Focaccia with the feeds in the warm water. Back down in the City we walked along the port and marveled at the big Yachts, dreaming about being on one for a holiday…

After we had an delicious ice cream we took the Bus back to Santa Margherita and spend the rest of the afternoon there. We set at Beach and walked around the city. For dinner we bought something at Cafour and eat our self-made sandwich on the train back to Savona. At the end of the day we have been awed by the things we saw. How georgeos a small City can be.”

 

GERMAN

“Nach einer anstrengenden Woche im Summercamp in Vado Ligure müsste ich mal raus und wollte die Region Liguria besichtigen. Mirjam, ein deutsches Mädchen welches zur der Zeit ein paar Monate als Aupair in einer Italienischen Familie verbracht hat, und ich entschieden uns für einen Tag ein Kurztrip nach Potofino zu machen. Nach einer 2stündigen fahrt mit dem Zug kamen wir in Santa Margherita an. Von da aus ging es dann mit einem Bus weiter. Die 30 minütige fahrt ging über eine schmale Straße. Rechts ragten die Berge hoch hinaus und auf der linken Seite ging es steil hinunter zur türkisen See. Wunderschön, aber nicht ganz ungefährlich.

Portofino an sich ist eine schöne, bunte, kleine Stadt in einer Bucht mit Bergen im Rücken. Die kleine Stadt hat nicht viel zu bieten, aber die Aussicht die man bekommt wenn man den Berg hinauf läuft ist einfach unglaublich. Also liefen wir hinauf auf den Berg und sahen die bunten Häuser von oben, unglaublich schön, wie sie von der Sonne angestrahlt wurden. Nach weiteren Minuten laufen erreichten wir das Ende des Weges. Er endete an einem kleinen weißen Leuchtturm. Davor war eine Kaffee-Bar. Wir setzten uns hin, tranken einen Kaffee und genossen die wunderbare Aussicht auf das glitzernde Meer mit der Küste Italiens in der Ferne. Ein entspanntes Gefühl von Freiheit überkam uns.

Danach gingen wir zu einem versteckten Strand zwischen den Bergen und aßen unser Focaccia mit den Füßen im warmen Wasser. Wieder unten angekommen in der Stadt gingen wir zum Hafen und bewunderten die vielen riesen-Yachten und träumten von einem Urlaub auf ihnen….

Nachdem wir ein leckeres Eis gegessen hatten ging es zurück mit dem Bus nach Santa Margherita. Wir verbrachten den restlichen Nachmittag dort am Strand uns liefen durch die Stadt. Für’s Abendessen gab es etwas aus Carfour. Wir aßen es in dem Zug zurück nach Savona. Wieder zuhause angekommen waren wir überwältigt von den vielen schönen Dingen die wir an dem Tag gesehen hatten.”


 


Written by 

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *